Hilfsnavigation

Seiteninhalt

Lebensraum Elbe

Die Tideelberegion gilt als Drehscheibe des internationalen Vogelzuges. Ein großartiges Naturschauspiel bieten in der kalten Jahreszeit Weißwangengänse (Nonnengänse), von denen bis zu 80.000 Exemplare an einem Tag an der Unterelbe rasten. 5000 Kilometer haben sie dann bereits aus ihrer sibirischen Brutheimat kommend zurückgelegt. Über 40 Gastvogelarten, die einen besonderen Schutz benötigen, kommen an der Tideelbe vor, darunter Blässgänse, Goldregenpfeifer, Sing- und Zwergschwäne. Zu beobachten sind auch Schwarzkopfmöwen, Löffelenten, Seeadler, Lachseeschwalbe und viele mehr. Neben dem heimischen Graureiher und dem Kormoran nistet auch der seltene Seeadler in den Marschen.

Auf den Sandbänken der vielen Elbinseln sind häufig Seehunde zu beobachten, die regelmäßig Elbaufwärts schwimmen. Vereinzelt sind auch Kegelrobben zu sehen.