Hilfsnavigation

Seiteninhalt

Der Hering – Silber des Meeres

Großes Bild anzeigen
Hering
Der Hering lebt in riesigen Fischschwärmen und ist vorzugsweise in der Nord- und Ostsee beheimatet, aber auch im gesamten Nordatlantik nördlich der Biskaya bis in die Polargebiete Nord-Norwegens, Grönlands und North Carolinas. Die Bestände sind gut, daher befindet sich die Fischart aktuell (2014) nicht auf der Liste der gefährdeten Arten.

Der Atlantische Hering hat einen flachen, schlanken und langen Körper. Man erkennt ihn im Wasser durch seine leuchtenden Farben von gelbgrün bis blauschwarz und einer dazu weißen Bauchseite. Die Flanken glitzern silbrig, daher werden die Schwärme auch das „Silber des Meeres“ genannt. Nach dem Fang ist er eher unscheinbar grünblau.

Je nach Entfernung zum Ufer werden unterschiedliche Fangmethoden angewandt. Direkt an der Küste werden sie mit Uferwaden und Bundgarn gefangen und in Küstennähe verfangen sie sich in Stellnetzen. Auf hoher See werden sie durch ein Echolot aufgespürt, die Fangrichtung berechnet und dann durch Schleppnetze gefangen.